Samstag, 15. Oktober 2011

Leser in Wut

Blattkritik
"Seit Wochen protestieren Eltern, Lehrer und vor allem Schüler für eine bessere finanzielle Ausstattung des Bildungsbereichs." Und seit ein paar Tagen ist auch der Weser-Kurier dabei, mal besser, mal schlecher und heute grottenschlecht. Der Lokalaufmacher, der sich mit einem Behördenbericht zu den Umschichtungen von Lehrerstunden beschäftigt, ist langweiliger als das Papier, das er thematisiert. Und im Halbschlaf rutschte dem Autor der Geschichte dann auch noch dieses sensationelle Zitat der bildungspolitischen Sprecherin der Grünen, Sülmez Dogan, in den Text. "Es war nicht beabsichtigt, dass es an einigen Stellen zu solchen Problemen kommt." Echt nicht?

Das nächste Anästhetikum wohnt auf der zweiten Lokalseite und ist mit "Sparkurs bedroht geförderte Beschäftigung" überschrieben. Wer den 120 Zeilen langen Text trotzdem liest, erfährt, wie langweilig Podiumsdiskussionen sein können. Die Bildredaktion hat auch noch eine adäquate Optik rausgesucht. Schauen Sie sich die Seite einfach selbst an. 

Zum Abschluss einen Blick auf die Sportaufmachung: "Stets bemüht — mehr nicht" steht da. Gemeint ist Werder Bremen, das zehn Dortmunder nicht besiegen konnte. Der Zeitung sieht man kaum Mühen an. (jph)

Keine Kommentare:

Kommentar posten